Qualifikation zur DM IGP/IFH, gültig für 2020 aufgrund Corona-Pandemie

Qualifikation DM IGP
HF, welche bereits erfolgreich (A80, B85, C85) an einer Qualifikationsprüfung teilgenommen haben und mindestens eine Prüfung auf einem BK Platz mit der geforderten Mindestpunktzahl bestanden haben, sind für die DM IGP qualifiziert.
An den Wochenenden 05./06.09.2020 (gerade LG) und 12./13.09.2020 (ungerade LG) finden Qualifikationen-LAP‘n statt.
Die HF müssen in ihrer LG starten.
Die Qualifikation-LAP wird analog den Regeln der LAP IGP (Bestand bis 2017) durchgeführt.
Bereits termingeschützte Qualifikationsprüfungen ab 01.08.2020 entfallen.
1. Führer und Besitzer müssen Mitglied im BK sein. Für die Zuordnung zu einer LG ist die Mitgliedschaft des Boxerbesitzers entscheidend (Stichtag 31.12. des Vorjahres).
2. Es können nur Boxer teilnehmen, die im Zuchtbuch oder Register A des BK eingetragen sind oder über eine von der FCI / VDH anerkannte Ahnentafel verfügen und dem Standard entsprechen. Weiße, Schecken und Kryptorchide sind zugelassen
3. Die Prüfung kann mit Boxern der Stufen BH/VT, IBGH,1-3, IGP1-3 aufgefüllt werden. Dieses bedarf der Zustimmung des LAW.
4. Leistungsrichter werden vom LAO zugeteilt. Die Schutzdiensthelfer, welche über eine Qualifikation für überregionale Prüfungen („Sternchenhelfer“) verfügen müssen, werden von der LG (LAW) eingesetzt. Terminschutz beantragt die Landesgruppe.
5. Zu einer Qualifikation-LAP müssen mindestens vier Teilnehmer (mit Qualifikation) antreten.
6. Der BK übernimmt die Reisekosten für LR, kassiert dafür die Meldegebühr von z.Zt. 15,00 € pro teilnehmenden Hund. Übernachtungen und Tagegelder gehen zu Lasten des Durchführenden (LG-Regelung) entsprechend den Richtlinien des VDH.
Sollten weniger als 12 Hunde antreten, muss trotzdem für mindestens 12 Starter die Meldegebühr entrichtet werden.
Eine evtl. notwendige Zuteilung der HF zu einer anderen Landesgruppe bzw. Zusammenfassung von Landesgruppen erfolgt durch den LAO und muss vom LAW beantragt werden.
Zur DM IGP werden 42 Boxer zugelassen.
Folgende Bedingungen müssen erfüllt werden:
• Grundvoraussetzung: A=80, B=85, C=85. Diese Mindestpunktzahlen müssen auf der Qualifikationsprüfung/Qualifikation-LAP und einer weiteren BK-Prüfung in dem Zeitraum nach der vorangegangenen DM IGP bis zur folgenden Qualifikation-LAP erreicht worden sein.
• Sollte durch den kurzfristigen Einsatz der LR auf der Qualifikation-LAP ein HF bei ein und demselben LR beide Qualifikationen absolviert haben, gilt dieses gleichwohl für den Start bei der DM IGP.
Die 42 Teilnehmer werden wie folgt ermittelt:
• HF, welche sich über Qualifikationsprüfungen bis zum 31.12.2019 qualifizieren konnten.
• HF, welche sich über die Qualifikation-LAP qualifizieren konnten.
• Der Titelverteidiger (muss zwischen der vorangegangenen DM und der Qualifikation-LAP eine Prüfung mit Grundvoraussetzung vorweisen) ist gesetzt.
• Sollten mehr als 42 Teams die erforderliche Punktzahl auf der Qualifikationsprüfung bzw. Qualifikation-LAP erreicht haben, wird nach dem Leistungsprinzip ausgewählt. Bei Punktgleichheit wird das Platzierungssystem der PO angewandt.
Die Meldung erfolgt spätestens unmittelbar nach der Qualifikation-LAP über den LAW an den LAO.
Des Weiteren sind die Bedingungen des Vertrages „Richtlinien zur Durchführung der Deutschen Meisterschaft (DM IGP) des BOXER-KLUB E.V., Sitz München“ zu beachten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.