Qualifikation zur DM IGP/IFH, gültig für 2020 aufgrund Corona-Pandemie

Qualifikation DM IFH
Es werden die bereits veröffentlichten LAP IFH durchgeführt.
Landesgruppen-Ausscheidungsprüfungen Fährte (LAP IFH)
Die einzelnen Tagesergebnisse der IGP-FH werden als Qualifikationsprüfung zur LAP IFH anerkannt.
a) Es müssen mindestens vier (4) Teilnehmer mit den Grundvoraussetzungen für eine mögliche Teilnahme an der DM IFH gemeldet sein.
Eine evtl. notwendige Zuteilung zu einer anderen Landesgruppe bzw. Zusammenfassung von Landesgruppen erfolgt durch den LAO.
Die Durchführung erfolgt in der Stufe IFH 2.
b) Führer und Besitzer müssen Mitglied im BK sein. Für die Zuordnung zu einer LG ist die Mitgliedschaft des Boxerbesitzers entscheidend (Stichtag: 31.12. des Vorjahres). Es können nur Boxer teilnehmen, die im Zuchtbuch oder Register A des BK eingetragen sind
oder über eine von der FCI / dem VDH anerkannte Ahnentafel verfügen und dem Standard entsprechen. Weiße, Schecken und Kryptorchide sind zugelassen.
c) Außer mit Boxern, die nach IFH 1 oder IFH 2 geführt werden, darf die Veranstaltung mit Boxern nach den Stufen BH, IBGH 1-3, IGP 1-3 aufgefüllt werden. Dies bedarf der Zustimmung des LAW.
d) Leistungsrichter werden vom LAO zugeteilt. Terminschutz beantragt die Landesgruppe.
e) Die Landesgruppe übernimmt die Kosten und vereinnahmt das Meldegeld, das auch in der Höhe von der Landesgruppe festgesetzt wird.
9.5 Deutsche Meisterschaft für Fährtenhunde (DM IFH)
Zugelassen werden 40 Boxer.
Die Durchführung erfolgt in der Stufe IFH 2.
a) Grundvoraussetzung: Mindestens 90 Punkte auf der LAP IFH.
Die Mindestpunktzahl muss in der Stufe IFH 2 auf mindestens einer weiteren BK-Prüfungen in dem Zeitraum nach der letzten DM IFH bis zur folgenden LAP IFH erreicht worden sein.
Diese zwei (2) Qualifikationsprüfungen müssen unter mindestens zwei (2) verschiedenen Richtern und auf zwei (2) verschiedenen BK-Gruppenveranstaltungen absolviert worden sein.
Die 40 Teilnehmer werden wie folgt ermittelt:
a) Alle Sieger der LAP IFH (mit Grundvoraussetzungen), hinzu kommt der Titelverteidiger, der eine IFH2 mit mind. 90 P. nachzuweisen hat, und evtl. Boxer (mit Grundvoraussetzung), die vom BK zu überregionalen Veranstaltungen berufen wurden und dort die Bestimmungen zur Teilnahme an der DM IFH erfüllt haben.
b) Weiter aufgefüllt wird mit Boxern nach dem Leistungsprinzip.
Hier wird der Durchschnittsquotient aus der LAP IFH und dem besten IFH 2
Ergebnis ermittelt und dann dementsprechend bis 40 Boxer zugelassen. Sollte es nötig sein, werden noch weitere IFH 2 Ergebnisse hinzugezogen.
In die Wertung kommen nur Ergebnisse, die auf BK-Veranstaltungen im Zeitraum zwischen der vorherigen DM und der LAP erzielt wurden.
Dieser Durchschnittsquotient wird auch bei Punktgleichheit auf der DM IFH angewandt.
Ausnahme: Der Titelverteidiger wird bei Punktgleichheit immer vorgezogen.
c) Die Meldung erfolgt unmittelbar nach der LAP IFH über den LAW an den LAO.
d) Die Fahrkosten der Teilnehmer werden als Pauschale von der zuständigen Landesgruppe in Höhe von 75,– € erstattet.
Des Weiteren sind die Bedingungen des Vertrages „Richtlinien zur Durchführung der Deutschen Meisterschaft (DM IFH) des BOXER-KLUB E.V., Sitz München“ zu beachten.
C.PulS, LAO 17.04.2020

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.